CR Immobilien :: Immobilien rund um den Bodensee - Unteruhldingen

 
17.11.2010

Ramsauer will mehr altersgerechte Wohnungen

Bundesbauminister Peter Ramsauer will dafür sorgen, dass mehr Wohnungen altersgerecht umgebaut werden.

In 30 Jahren werden aktuellen Prognosen zufolge fast acht Millionen Menschen in Deutschland über 80 Jahre alt sein, etwa doppelt so viele wie heute. Das Bundesbauministerium fördert deshalb den altersgerechten Umbau von Wohngebäuden sowie des Wohnumfeldes.

Mit einer neuen Broschüre informiert das Bundesbauministerium über die Fördermöglichkeiten. Für den Abbau von Barrieren – zum Beispiel den Umbau von Bädern, Küchen, die Verbreiterung von Türen oder den Einbau von Aufzügen und Rampen - werden über die KfW-Bankengruppe zinsgünstige Darlehen bereitgestellt. Die Fördermöglichkeiten können unabhängig vom Alter beantragt werden.

Dies gilt für Eigentümer, Mieter (mit Zustimmung des Vermieters), Private und Wohnungsunternehmen. Die Zinsen sind durch die Bundesmittel durchschnittlich zwei Prozent niedriger als der Marktzins. Dafür stellt das Bundesbauministerium jährlich 80 Millionen Euro bereit. Darüber hinaus gibt es auch Zuschüsse bis maximal 2.500 Euro. Dafür stellt der Bund weitere 20 Millionen Euro zur Verfügung.

"Altersgerecht umbauen ist eine echte Vorsorgemaßnahme für eine lange Zukunft in der lieb gewordenen Umgebung. Wichtig ist, früh damit anzufangen. Durch die Kleinteiligkeit der geförderten Maßnahmen sichern wir zugleich Arbeitsplätze vor allem in der mittelständischen Bauwirtschaft und im Handwerk", sagte Ramsauer bei seinem Besuch eines der 20 vom Ministerium geförderten „Modellvorhaben Altersgerecht Umbauen“ in Berlin.

© BMVBS



« zurück