CR Immobilien :: Immobilien rund um den Bodensee - Unteruhldingen

 
28.08.2009

Zinsen jetzt absichern!

Trotz vieler positiver Stimmungsindikatoren für die Wirtschaftsaussichten in den USA und in Europa sind die Renditen für langfristige Staatsanleihen in den vergangenen Wochen überraschend gesunken und haben damit auch die Konditionen für Baugeld attraktiver gemacht. Mehrere Effekte spielen hier eine Rolle: Noch vor einigen Monaten waren Inflationsbefürchtungen aufgrund der enorm ansteigenden Staatsverschuldung ein großes Thema. Derzeit erwarten viele Analysten aber, dass sich aufgrund der schnelleren Erholung der Konjunktur und des Finanzsektors die schlimmsten Befürchtungen doch nicht bewahrheiten und somit auch der Refinanzierungsbedarf unter den Erwartungen bleiben könnte. Dadurch steigt die Bereitschaft der Investoren, in längere Laufzeiten zu investieren. Ein anderer Faktor ist die enorme Liquidität, die derzeit in ganz kurzfristigen Anlagen im Geldmarkt zu Zinsen nahe Null Prozent geparkt ist. Da viele Anleger vor den Risiken des Aktienmarktes zurückschrecken, konzentriert sich das Interesse auf längere Laufzeiten bei Staatsanleihen und auf Unternehmensanleihen, die in großen Mengen gekauft werden, um mehr Rendite zu erzielen. Diese Liquiditätsflut hat so bereits zu sinkenden Langfristzinsen und zu einer sehr deutlichen Verringerung der Bonitätsaufschläge bei Anleihen geführt. Damit entspannt sich auch die Refinanzierungssituation der Banken allmählich. Derzeit nutzen die Banken diese Bewegungen jedoch vor allem, um ihre Margen in der Baufinanzierung zu verbessern. Die günstigeren Refinanzierungssätze werden nur langsam an die Kunden weitergegeben. Da wir am Anleihemarkt jederzeit mit größeren Rückschlägen rechnen, erwarten wir für die nächsten Wochen und Monate sehr ausgeprägte Schwankungen bei den langfristigen Zinsen und sehen uns derzeit am unteren Ende der Schwankungsbreite.


Wir empfehlen daher, in den nächsten Tagen die tieferen Konditionen festzuzurren und damit für Kalkulationssicherheit zu sorgen. Dabei können auch Kombinationen von 5- und 15-jährigen Zinsbindungen sinnvoll sein, um die monatliche Belastung zu senken. Wer die Vorteile der derzeit sehr steilen Zinsstrukturkurve nutzen möchte, kann auch sogenannte Kombi-Darlehen wählen, die von den tiefen Geldmarktzinsen profitieren. Dabei kann die Sicherheit einer Festzins-Tranche, z.B. mit einer Zinsbindung von 10 oder 15 Jahren, mit den tiefen Zinsen einer EURIBOR-Tranche kombiniert werden. Damit verringern sich die monatlichen Belastungen deutlich und auch eventuell weiter sinkende Geldmarktzinsen werden durch die quartalsweise Anpassung der variablen Tranche direkt zu besseren Konditionen führen. Die variable Tranche kann aber auch zukünftig in ein Festzinsdarlehen gewandelt werden, so dass später Zinssicherheit erreicht wird. Zum Zinsanpassungstermin kann die variable Tranche zudem teilweise oder ganz getilgt werden. Dies bietet große Flexibilität. Gefragt sind derzeit auch sogenannte Volltilger-Darlehen, die einen durchgehenden Zinssatz bis zur endgültigen Rückzahlung bieten. Die höhere festgelegte Tilgung führt dabei aufgrund der steilen Zinskurve zu Konditionsvorteilen. Der Kauf einer Immobilie zur Eigennutzung erscheint gerade in diesen unsicheren Zeiten die beste und sicherste Anlage des Eigenkapitals zu sein und noch dazu die langfristig attraktivste Altersvorsorge. Wir empfehlen daher, in dieser Phase eher mehr Eigenkapital einzusetzen und auch höhere Tilgungen zu vereinbaren, da das Besparen der eigenen Immobilie im Gegensatz zu vielen Anlageformen hohe Kalkulationssicherheit bietet.


Tendenz
kurzfristig: abwärts
mittelfristig: aufwärts
 
 



« zurück