CR Immobilien :: Immobilien rund um den Bodensee - Unteruhldingen

 
25.05.2009

Erbschaftsteuerreform - Die häufigsten Fallen

Durch die neuen Bewertungsregelungen und die neuen Regelungen zur Ermittlung der Erbschaftsteuer wird es sowohl Verlierer wie auch Gewinner geben. Je nach politischer Interessenlage können positive Beispiele (z. B. Besserstellung bei Barschenkungen im engen Familienkreis, weiterhin Steuerfreistellung des „normalen“ selbst genutzten Einfamilienhauses) wie auch negative Beispiele (im Regelfall deutliche Erhöhung des Werts von Immobilien, deutliche Anhebung der Steuersätze in der Steuerklasse II und III, nicht erfolgte völlige Steuerfreistellung von Betriebsvermögen) benannt werden.

Allen Feststellungen ist aber im Regelfall eines gemeinsam: Pauschale (allgemeine) Aussagen, in welchen Fällen immer eine Besserstellung oder immer eine Verschlechterung eintreten wird, sind mit großer Vorsicht zu genießen. Es ist immer der Einzelfall zu berücksichtigen; darüber hinaus wird es in den meisten Fällen zu einer Kompensation von Vor- und Nachteilen kommen. So kann es bei der Übertragung von Immobilienvermögen einerseits zu einer deutlichen Erhöhung des steuerlichen Werts kommen, andererseits kann es aber zu einer Verringerung der steuerlichen Belastung durch die Anhebung der Freibeträge kommen.



« zurück